PROJEKT

THE NRW DESIGN ISSUE // TNRWDI – THE NRW DESIGN ISSUE rückt junges Modedesign aus Nordrhein-Westfalen in den Fokus. Drei Elemente setzen neue Impulse für den Mode- und Kunstmarkt in NRW: Ein Mix aus einer öffentlichen Präsenz in Düsseldorfer Galerien, diversen Fachformaten und der Präsentation auf dem Laufsteg lässt nachhaltige Synergien entstehen und sorgt für einen gezielten kreativen Austausch.

RÜCKBLICK

GROSSER ERFOLG ZUM AUFTAKT

Vom 26. bis 27. Januar 2018 rückte THE NRW DESIGN ISSUE / TNRWDI junges Modedesign aus Nordrhein-Westfalen in den Fokus und bildete die große Vielfalt und hohe Qualität der lokalen Modedesign-Szene ab. Das neue Format, unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, fand erstmals parallel zu PLATFORM FASHION in Düsseldorf statt und gab Nachwuchstalenten aus NRW die Möglichkeit zur hochwertigen Präsentation ihrer Designs und zum kreativen Networking.

 

Mit den drei Elementen TNRWDI INTERACTION, TNRWDI TEMPORARY und TNRWDI CATWALK gelang es dem neuen Format neue Impulse für den Mode- und Kunstmarkt in NRW zu setzen. Die Kombination aus einer öffentlichen Präsenz in Düsseldorfer Galerien, diversen Fachformaten und der Präsentation auf dem Laufsteg ließ nachhaltige Synergien entstehen und sorgte für einen Transfer vom Veranstaltungsgelände des Areal Böhler in die Düsseldorfer Innenstadt.

 

„Ich freue mich sehr, dass junge Modelabels aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Modestadt Düsseldorf mit THE NRW DESIGN ISSUE die Gelegenheit nutzen, ihre Arbeiten zu zeigen. Mehr noch: Sie haben hier die Möglichkeit, sich bei Workshops, Diskussionsrunden und Fachvorträgen über wichtige Themen wie die Digitalisierung in der Modebranche und die Internationalisierung ihres Geschäfts auszutauschen und mehr darüber zu erfahren. E-Commerce, Fast-Fashion, die Verbindung von Online und Offline im Handel – nur wer sich mit diesen Themen auskennt und sie anpackt, kann in der Branche künftig Erfolg haben. Ich habe daher die Schirmherrschaft für THE NRW DESIGN ISSUE sehr gerne übernommen “ so Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

 

Ziel von TNRWDI INTERACTION im hotel friends in der Düsseldorfer Innenstadt am 26. Januar 2018 war es, gemeinsam Branchenbedürfnisse und Wertschöpfungsketten zu analysieren, Kooperationsmöglichkeiten auszuloten und vor allem in den Dialog zu treten, um voneinander zu lernen. Der Tag begann um 11.00 Uhr mit einem Workshop zum Thema „Fashion Business Development from a Global Perspective“ unter Leitung von Norma Quinto, Managing Director QUINTO, Berlin und Ronny Schröder, Gründer des Labels ESDE aus Düsseldorf. Ronny Schröder betonte, dass man in Zeiten, in denen Instagram die wichtigste Präsentationsplattform für Modelabels sei, eine Story erzählen müsse, in der man sein Label so inszeniert, dass es in der Masse auffällt und sich auch international von der Konkurrenz abhebt. Ein weiterer Rat des etablierten Modedesigners ist, sich permanent mit seiner Zielgruppe zu beschäftigen, um entsprechend schnell auf Veränderungen reagieren zu können und immer am Puls der Zeit zu sein. Die Modeexpertin Norma Quinto berichtete, dass Modelabels aus Deutschland besonders in China gefragt seien. Dort sei die Kaufkraft enorm hoch, und es bestehe ein größeres Bewusstsein für Qualität und Details als in anderen Ländern. Die im Workshop entwickelten Ergebnisse werden jungen Talenten dabei helfen, Ziele selbst zu formulieren und weiterzuverfolgen.

Im Anschluss diskutierten um 14.00 Uhr Autorin Olga Blumhardt, die Designer Agathe D. Muffert und Peter O. Mahler sowie Designerin und Trendforscherin Sarah Büren über „Die Vision als Zeichen der Zeit“. Der bereits international etablierte Düsseldorfer Modedesigner Peter O. Mahler betonte, wie wichtig für ihn die Zusammenarbeit mit Agenten ist. Diese vertreten sein Label weltweit bei Kunden, spielen aber auch im Entwicklungsprozess eine große Rolle, da sie ihm ein wichtiges Feedback geben. „Wer denkt, dass er es alleine schafft, hat schon verloren“, war die Botschaft von Agathe D. Muffert. Die Gründerin des Kölner Underwear-Labels Opaak appellierte für mehr Mut zur Teamarbeit. Sarah Büren, Modedesignerin und Trendforscherin, stellte heraus, dass die Mode heutzutage politischer denn je sei und somit auch einen sehr wichtigen kulturellen Beitrag leiste.

TNRWDI INTERACTION wurde um 15.30 Uhr mit der Key Note von Matthias Wagner K, Direktor des Museums für Angewandte Kunst Frankfurt und Kurator der Jil Sander Ausstellung, abgeschlossen. Dabei betonte er die Bedeutung und Beliebtheit von Modeausstellungen. So hat auch sein Museum mit der weltweit ersten Jil-Sander-Ausstellung einen Besucherrekord erzielt. Die Gestaltungshaltung und die entworfenen Kollektionen der Modeikone Jil Sander machten konkrete Aussagen über die gesellschaftlichen Zustände der jeweiligen Zeit. Matthias Wagner K geht es bei der Präsentation von Mode im Museum auch darum, das Denken über Mode in neue Wege zu leiten und das Museum als Plattform und Wissensvermittler zu nutzen.

 

Ab 21.00 Uhr lud THE NRW DESIGN ISSUE gemeinsam mit THE DORF, dem Kölner Label KOMPAKT und dem hotel friends zum TNRWDI OPENING in die Bar Klassentreffen, wo sich rund 250 Gäste aus der Kreativbranche zum entspannten Networking trafen.

 

Am Samstag den 27. Januar fand die Modenschau TNRWDI CATWALK um 21.00 Uhr auf dem Areal Böhler im Rahmen von PLATFORM FASHION statt. machart manufaktur aus Steinheim, jen mm design aus Wuppertal sowie MIAKI KOMURO, Peter O. Mahler, STREHLOW und Marianna Déri aus Düsseldorf belegten hier vor circa 600 Gästen eindrucksvoll die große Vielfalt und hohe Qualität der lokalen Modedesign Szene. Beim anschließenden Get Together klang der Abend bei Klängen der Liveacts Creeps und Callshop Radio feierlich aus.

 

An beiden Veranstaltungstagen zeigten durch eine Fachjury ausgewählte Labels bei TNRWDI TEMPORARY ihre Arbeiten in vier Düsseldorf Galerien und ließen die Grenze zwischen Design, Kreativität, Kunst und Kommerz verschwimmen. Es beteiligten sich die Labels Opaak (Kunst & Denker), Katharina Beilstein (Petra Rinck Galerie), SECOND . SKIN . STUDIO (Galerie Rupert Pfab) und Maryvonne Wellen Jewlery (Antichambre hotel friends / Wilko Austermann).

 

TNRWDI wird unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW und durch die Zusammenarbeit der Partner CREATIVE.NRW, German Fashion Designers Federation sowie dem Verbund Düsseldorfer Galerien.

GALERIE

© TNRWDI & Getty Images

KONTAKT

T +49 211 545 703 10  //  F +49 211 545 703 11  //  HELLO@TNRWDI.DE
TNRWDI – THE NRW DESIGN ISSUE  //  c/o the fable gmbh
Hansaallee 321  //  D-40549 Düsseldorf  //  IMPRINT

PRESSE – PRESSE@TNRWDI.DE  // PARTNER – PARTNER@TNRWDI.DE